Rees – R(h)eines Vergnügen

Rees ist die älteste Stadt am Niederrhein und zugleich auch einer der schönsten. Mit der rund 1.000 m langen Rheinpromenade, vielen Sehenswürdigkeiten, viel Natur und einer familiären Atmosphäre ist Rees ein beliebter Ort um ein Haus zu kaufen und sich niederzulassen.

Eine Stadt mit Geschichte

Das Stadtgebiet Rees erstreckt sich über eine Fläche von knapp 110 km2 und beherbergt 21.200 Einwohner. Im Zuge der kommunalen Neugliederungen von 1969 und 1975 wurden einige der umliegenden Gemeinden eingegliedert, weshalb Rees heute neben der eigentlichen Rees-Stadt noch sieben weitere Ortschaften umfasst. Darunter unter anderen die beliebte Ortschaft Millingen, welche ganz im Norden an die Niederlande grenzt. Rees gehört als Kreisstadt zum Kreis Kleve.

1228 wurde Rees vom Kölner Erzbischof zur Stadt ernannt. Die damals aus etwa 150 Gebäuden bestehende und 600 Bewohner umfassende Siedlung gilt heute somit als älteste Stadt am Niederrhein. Aufgrund der strategischen günstigen Lage am Rhein wurde Rees-Stadt in der Vergangenheit mit einer großen Stadtmauer versehen und zur Festungsstadt ausgebaut. Noch heute sind einige beeindruckende Überreste davon zu sehen. Ganz besonders sind die Kasematten, welche um 1500 erbaut worden sind und heute zu den besterhaltensten Festungsbauten der Frühen Neuzeit in Deutschland zählen.

Wie viele andere Siedlungen im niederrheinischen Gebiet litt auch Rees im Verlauf Geschichte unter verschiedenen Besatzern. So haben sowohl die Niederländer als auch die Spanier und die Franzosen ihre Spuren in der Stadt hinterlassen. Nicht zum Nachteil der heutigen Bewohner – denn dadurch bietet Rees heute ein abwechslungsreiches Stadtbild mit vielen historischen Bauten, wie zum Beispiel dem alten Mühlenturm, Überreste der Stadtbefestigung sowie Schlossanlagen in den Ortschaften Hueth und Bellinghoven. Eine außergewöhnliche Besonderheit ist der jüdische Friedhof, denn dieser wurde nicht vor, sondern auf der Stadtmauer errichtet.

Bildung, Kultur und Natur

Neben den historischen Bauten wird das kulturelle Angebot durch das Museum Koenraad Bosman, einen Skulpturenpark, zeitgenössische Kunst sowie verschiedene kulturelle Veranstaltungen ergänzt. Ausgehend vom Skulpturenpark führt ein Planetenweg entlang der Rheinpromenade. Diese gilt übrigens als eine der schönsten in ganz Deutschland und ist gesäumt von Skulpturen und einem atemberaubenden Blick auf den Rhein. 

Die Natur ist sowieso ein gutes Stichwort – denn von der gibt es in Rees reichlich. Umgeben von Wald und Wiesen dienen die einzelnen Ortschaften als optimaler Ausgangspunkt für ausgedehnte Ausflüge. Viele Seen laden dabei zum Baden ein und mittels drei Fähren ist es auch kein Problem über den Rhein überzusetzen und dort seine Erkundungstouren fortzusetzen. Menschen, die es ruhig mögen und gerne in der freien Natur wandeln, sind gut beraten, sich in Rees ein Haus zu kaufen und sich niederzulassen. 

Über alle Ortschaften verteilt gibt es eine ganze Reihe von Kindertageseinrichtungen, welche ganztägig geöffnet haben. Hinzu kommen noch einige Grundschulen, eine Gemeinschaftsschule, eine Realschule sowie ein Gymnasium. Eine Musikschule und ein Standort der Volkshochschule Kleve und die Stadtbücherei runden das Bildungsangebot ab. Die Nahversorgung mit Lebensmittelläden, Apotheken und Ärzten ist in ausreichender Dichte ebenfalls vorhanden.

Rees – Wirtschaft und Infrastruktur

Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts lag der wirtschaftliche Schwerpunkt in Rees vor allem in der Tabakindustrie. Mit der Firma Oldenkott und der Tabak- und Pfeifenfabrik Dobbelmann hatten gleich zwei Tabakfirmen ihren Firmensitz in Rees. Heute gibt es die Tabakfirmen nicht mehr, dafür aber einige Gewerbeansiedlungen rund um die Ortschaften. Der eigentliche Schwerpunkt ist heute aber der Einzelhandel und die Tourismuswirtschaft. Denn Landschaft, Rheinpromenade und die gut ausgebauten Radwanderwege ziehen jedes Jahr viele Besucher in das Stadtgebiet von Rees.

Über die B67 ist eine schnelle Verbindung an das nahegelegene Isselburg und Bocholt gegeben. Mehrere Landstraßen verbinden die einzelnen Ortschaften miteinander. Der einzige Bahnhof in Rees liegt in der Ortschaft Empel, etwa vier Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Hier führt die deutsch-niederländische Zugverbindung Oberhausen-Arnhem entlang. Mit dem Regionalexpress besteht außerdem eine direkte Verbindung zu den Städten Wesel, Oberhausen, Duisburg und Düsseldorf.

Wer sich in Rees ein Haus kauft, wird aber ohnehin bald das Auto überwiegend in der Garage stehen lassen, und sich auf seinen Drahtesel schwingen. Denn Rees wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub als besonders fahrradfreundliche Stadt ausgezeichnet. Sowohl innerstädtisch als auch die Wege zwischen den einzelnen Ortschaften lassen sich wunderbar mit dem Fahrrad zurücklegen. Hinzu kommt noch die Anbindung an die regionalen und überregionalen Radwanderwege – ein Paradies für jeden Fahrradbegeisterten.

Immobilienmarkt und Immobilienpreise in Rees

Der Immobilienmarkt in Rees entwickelt sich sehr dynamisch. Während im Kreis Kleve insgesamt 2017 weniger Grundstücksverkäufe zu verzeichnen sind als 2016, gibt es in Rees einen Anstieg. Insgesamt wurden 27 Grundstücke für den Hausbau verkauft bei einem durchschnittlichen Preis von 72.000 € pro Grundstück. Die Quadratmeterpreise für Bauland sind wesentlich günstiger als in anderen Bereichen des Münsterlandes wie Bocholt oder auch Wesel. In mäßiger Lage können Sie in Rees ein Grundstück bereits ab 95 €/m2 kaufen. Bei einer mittleren Wohnlage werden 130 €/m2 fällig und eine gute Wohnlage kostet 155 €/m2. Am günstigsten ist es in Bienen, am teuersten in Haldern und Rees-Stadt. Dort werden im Bereich der Rheinpromenade sogar Preise von 200-350 €/m2 aufgerufen. Wenn Sie ein Haus kaufen wollen in Rees Millingen, dann befinden Sie sich im Bereich zwischen 110-125 €/m2. Die Preissteigerung 2016 zu 2017 fiel mit rund 1.5 Prozent recht moderat aus.

2017 gab es ebenfalls ein deutliches Plus an Verkäufen von Ein- und Zweifamilienhäusern. Hier ist  ein Preisplus von 6 Prozent zu verzeichnen. Durchschnittlich bekamen Hausbesitzer, wenn Sie ihr Haus 2017 verkauft haben, 1457 €/m2 für ihr Haus, wenn es zwischen 1975 bis 1999 gebaut wurde. Häuser mit älterem oder neuerem Baujahr haben für durchschnittlich 1420 €/m2 ihren Besitzer gewechselt. Insgesamt muss, um ein Haus in Rees zu kaufen, ein Kapital von 217.000 € bis 269.000 € mitgebracht werden. Das kann allerdings nur als eine Orientierungshilfe dienen, denn der tatsächliche Wert eines Hauses hängt nicht nur von der Lage und Größe ab, sondern auch von vielen weiteren Faktoren wie Sanierungsstand und Ausstattung.

Haus in Rees kaufen mit Grenzland Immobilien

Wenn Sie gerade auf der Suche nach einem Haus sind, dann stöbern Sie doch mal durch unsere Angebote. Wir sind seit vielen Jahren als Immobilienmakler im Münsterland und Umgebung unterwegs und bieten Ihnen daher viel Erfahrung und know how. Sollte in den Angeboten noch nicht das passende Haus dabei sein, dann geben Sie uns einen Suchauftrag – wir recherchieren dann sofort nach einer passenden Immobilie für Sie und melden uns zeitnah bei Ihnen zurück.

Auch Hausverkäufer können unsere Dienste in Anspruch nehmen. Wir bieten ihnen neben einer umfassenden Beratung auch die Erstellung eines Exposés, Marketing über verschiedenste Kanäle sowie die Begleitung im gesamten Verkaufsprozess bis hin zum Abschluss des Kaufvertrages. Lassen Sie sich doch vorab schon mal ganz unverbindlich und kostenlos Ihre Immobilie von uns bewerten.Melden Sie sich bei uns – wir freuen uns auf Ihre Nachricht!


Kontaktieren Sie uns jetzt!

Sie wollen Ihre Immobilie in Rees verkaufen oder ein neues Haus kaufen? Dann melden Sie sich jetzt bei uns. Schicken Sie uns über das nebenstehende Kontaktformular eine Nachricht, oder rufen Sie uns an:

02871 23 70 255

Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 9:00 Uhr – 18:00 Uhr.

Vereinbaren Sie jetzt mit uns einen ersten unverbindlichen und kostenlosen Beratungstermin!

kontakt
Datenschutz:*
X

Bewerten Sie Ihre Immobilie hier klicken